Prof. Dr. Rainer Veyhl und Dr. Regina Bouillon  
     
 
 
Startseite
   
Ghana
   
Links
   
Impressum
   
   
Rainer Veyhl
   
Vorfahren
   
Physik und Ing.
   
Fortbildungen
   
Karate
   
Bernstein und Schmuckherstellung
   
   
Regina Bouillon
   
Vorfahren
   
Geschichte / Kunstgeschichte
   
Literatur
   
Seminare / Persönlichkeitsbildung
   
Regina Bouillon: Seminare  
     
 
Mein Blog: 1001 Softskill
 
     
   
     
 

Verfassen von Fachtexten

Fachwissen ist nur eine Grundlage für einen guten Fachtext, eine andere ist die sprachliche Form. In den meisten Ausbildungsgängen wird die sprachliche Seite nicht behandelt.

 Für viele Menschen ist es daher ungewohnt, ihr Fachwissen aufzuschreiben und eine verständliche Form zu bringen. Fachtexte sind oft unnötig kompliziert. Die komplizierte Form eines Textes wird häufig zum Qualitätsmerkmal stilisiert.

Das Seminar umfasst den gesamten Prozess des Schreibens von der Erschließung des Themas bis hin zur Endfassung:

  1. Lesen und verstehen
  2. Vorbereiten und strukturieren
  3. Schreiben
  4. Form geben
  5. Techniken verwenden
  6. Ergebnisse kommunizieren

 

 
     
 

Präsentationstechnik

Das Seminar hat einen anderen Inhalt als das Seminar "Rhetorik" und ist als dessen Ergänzung gedacht. Es geht hier vor allem um die Gestaltung von Folien und deren Zusammenfügen zu einem wirkungsvollen Vortrag. Ein wichtiges Thema ist beispielsweise die Visualisierung von Zahlen.

Behandelt werden psychologische und ästhetische Grundlagen der Gestaltung. Dabei wird auch die neuere Methoden wie zum Beispiel  die von Edward Tufte und von Nancy Duarte berücksichtigt.

Im Lauf des Seminars werden die Teilnehmer eine eigene Präsentation erstellen. Vorliegende Präsentationsunterlagen wie Folien oder Powerpoint-Dateien können analysiert und besprochen werden.

 
     
 

Rhetorik

Dieses Seminar hat andere Inhalte als das Seminar "Präsentation". Beide Seminare ergänzen sich.

Am Anfang dieses Seminars steht eine Bestandsaufnahme. Die Teilnehmer sollen erkennen, welche Aspekte der Rhetorik sie beherrschen und welche sie verbessern sollten. Es wird sowohl das Verfassen von Reden geübt als auch das Vortragen.

Zu Beginn wird die klassische Rhetorik kurz vorgestellt und es wir gezeigt, welche Bestandteile heute noch verwendet werden können. Der Hauptteil widmet sich der modernen Rhetorik. Dazu gehören vor allem vorbereitete Reden von üblicher Dauer sowie Kurzreden und Spontanreden.

Ein Thema ist die Vorbereitung einer Rede, wobei Ideenfindung, Struktur, Stilkunde und Publikumsorientierung Inhalt sind. Im Kapitel "Vortragen" werden unter anderem Stimme, Körpersprache und der Umgang mit Lampenfieber besprochen. Das Reagieren auf Fragen und die Schwierigkeiten in der Diskussion mit dem Publikum bilden ein weiteres Kapitel. Zum Abschluss wird gezeigt, wie man sich durch Auswertung der eigenen Reden weiter verbessern kann.

Die Teilnehmer sollen im Verlauf des Seminars eine Rede vorbereiten und halten. Videoaufzeichnungen sind möglich.

1.1. Einleitung: Klassische Rhetorik
2.2. Moderne Rhetorik
2.1 Grundlagen
2.2 Vorbereiten der Rede
2.3 Vortragen der Rede
2.4 Dialog mit dem Publikum
3. Auswertung

 

 
     
 

Gesprächsführung

Dieses Seminar zeigt auf, durch welche Störungen Kommunikation erschwert oder sogar verhindert werden kann. Die Analyse von Kommunikationsabläufen erfolgt mit Hilfe der Transaktionsanalyse und der Untersuchung verschiedener Ich-Zustände. Das Seminar basiert unter anderem auf den Theorien von Berne, Harris, Schulz von Thun, Weisbach und Birkenbihl. 

  1. Zwei verwandte Modelle: Ich-Zustände und Lebensanschauungen
  2. Verständlichkeit
  3. Selbstwertgefühl als Basis der Kommunikation
  4. Gesprächstechniken

 

 
     
  Kreativitäts- und Problemlösungstechniken

Häufig wird Brainstorming als bewährtes Kreativmittel empfohlen und es ist wenig bekannt, dass schon in den fünfziger Jahren ernst zu nehmende Zweifel an der Wirksamkeit dieser Methode geäußert wurden.

In diesem Seminar werden verschiedene Methoden vorgestellt, ausprobiert und sehr kritisch betrachtet. Außerdem gibt es einen Einblick in die neuere Kreativitätsforschung. Gemeinsam mit den Telnehmern werden passende Methoden für die praktische Anwendung ausgewählt.

 

 
     
 

Bewerbungstraining

Die schriftliche Bewerbung ist der wichtigste Bestandteil des Bewerbungsverfahrens. Wer diese erste Hürde nicht überwindet, wird gar nicht erst die Gelegenheit bekommen, sich in einem Vorstellungsgespräch zu bewähren. Viele Bewerber wissen nicht, was auf der „anderen Seite“ passiert. So entstehen unnötige Fehler.

 Die Sequenz über das Vorstellungsgespräch umfasst auch praktisches Training mit Videoaufzeichnung.

1. Verständnis für den Leser

  • Der Leser der Bewerbung

  • Das Ziel der Bewerbung

  • Über Auswahlmethoden

2. Arten der Bewerbung

  •  Aufsetzen einer Anzeige

  •  Antwort auf eine Anzeige

  •  Antwort auf ein Angebot im Internet

  •  Initiativ-Bewerbung

3. Aufbau einer schriftlichen Bewerbung

  •  Lebenslauf

  •  Profil

  •  Anschreiben

  •  Anlagen

4. Die Online-Bewerbung 

5. Schritte nach der Fertigstellung

  • Verpacken und versenden

  • Fragen

  • Die Bewerbung als Grundlage für ein Vorstellungsgespräch

6. Das Vorstellungsgespräch

 

 
     
 

Personalauswahl

Es gibt viele Methoden zur Auswahl von Personal, von denen in Deutschland gewöhnlich nur wenige genutzt werden. Manche Verfahren sind sehr aufwändig, andere weniger. 

Die Ziele des Seminars sind: 

-         Erhöhen der Treffsicherheit bei der Personalauswahl
-
         Delegieren der Vorauswahl und dadurch Entlastung der Leitungsebene
-
         Sinnvoller und effizienter Einsatz von Auswahlmethoden 

  1. Stellenausschreibung
  • Finden von Kriterien

  • Formulieren einer Ausschreibung
    - Kriterien, Fristen, Konditionen
    - Einfordern eines Qualifikationsprofils (ev. auch von Schriftproben)

  • Platzieren der Ausschreibung

  • Einengen des Bewerberkreises

  1. Sichten der Bewerbungsunterlagen
  • Vorsortieren, Vorbewerten (Tapete)

  • Analyse des Anschreibens, des Lebenslaufs, der Zeugnisse, des Qualifikationsprofils und des Fotos

  • Aufstellen einer Arbeitshypothese (Grundlage für Fragen im Interview)

  • Formulieren einer Einladung

  • Formulieren einer Absage

  1. Interview
  • Vorbereiten und planen der Interviews (wie viele, wie lang, welche Pausen)

  • Einfaches Interview

  • Strukturiertes Interview

  • Telefoninterview

  • Protokoll, Auswertung

  1. Zusätzliche Hilfen mit wenig Aufwand
  • Graphologie

  • Körpersprache

  • Gesprächsdeutung

  • Recherche

  1. Zusätzliche Hilfen mit viel Aufwand
  • Assessment Center

  • Tests

  1. Gesamtauswertung
  • Erfassen aller verfügbaren Informationen

  • Auswertung

  • Rangliste

  • Diskussion

  • Entscheidung

  • Formulieren der Absagen sowie der Zusage

  1. Probezeit (für beide Seiten)
  • Fordern

  • Testen

  • Meinungsbildung vor Ablauf der Probezeit

  • Mitarbeitergespräche vor Ablauf der Probezeit

  1. Besonderheiten bei der internen Personalauswahl
 
     
 

Umgang mit schwierigen Menschen

Es gibt Menschen, die durch eine persönliche Eigenart schwierige Gesprächspartner sind. Dazu gehören beispielsweise Menschen, die zu viel reden, die immer klagen, die alles besser wissen.

 In diesem Seminar soll untersucht werden, was die eigentlichen Beweggründe dieser Menschen sind. Das Sortieren nach Typen soll helfen, Probleme zu erkennen und zu beheben.

 Das Seminar ist vor allem für Personen gedacht, die häufig mit Publikum zu tun haben

  1. Typologien als Hilfskonstrukte

  2. Die Ursachen der Schwierigkeit des Gegenübers

  3. Die Ursachen der eigenen Schwierigkeit im Umgang mit bestimmten Typen

  4. Klären des eigenen Bedürfnisses und der Toleranzgrenzen

  5. Methoden zum Umgang mit schwierigen Menschen

 

 
 

Moderation

Von der Vorbereitung bis zum Abschluss einer Moderation werden die einzelnen Schritte besprochen. In Beispielen wird gezeigt, welche Konflikte auftreten können und wie der Moderator damit umgeht.

  1. Grundregeln
  2. Ablauf
  3. Methoden
  4. Konflikte
 
     
 

Kreatives Schreiben

Texten kann man lernen. Es gibt Methoden zur Förderung der Kreativität, es gibt Regeln zum Aufbau eines Texts und zur Stilistik. Alle Gebiete der Prosa können in einem Seminar besprochen werden, es ist aber auch möglich, sich auf ein Thema zu konzentrieren. Das Thema "Roman" umfasst neben Kreativitätstechniken die Konstruktion der Geschichte (Plot). Außerdem wird Dialog-Technik behandelt sowie Stilistik. Andere Themen sind Pressetexte, Berichte, Briefe oder Texte für das Internet.

 

 
     
 

Selbstorganisation

Selbstorganisation und -motivierung können jedem Menschen helfen, der Schwierigkeiten mit der Zeitplanung und der Ordnung hat. Neben allgemeingültigen Grundregeln gibt es eine große Bandbreite an verschiedenen Methoden, sodass eine individuelle Auswahl getroffen werden kann.

  • Ziele
  • Problemanalyse
  • Selbstorganisation
  • Selbstmotivierung
  • Methodenvergleich
  • Zeitpläne
  • Erfolgskontrolle

Einer der Schwerpunkte ist die Selbstorganisation am Computer, vor Allem im bei der Benutzung des Internets.