Prof. Dr. Rainer Veyhl und Dr. Regina Bouillon  
     
 
 
Startseite
   
Ghana
   
Links
   
Impressum
   
   
Rainer Veyhl
   
Vorfahren
   
Physik und Ing.
   
Fortbildungen
   
Karate
   
Bernstein und Schmuckherstellung
   
   
Regina Bouillon
   
Vorfahren
   
Geschichte / Kunstgeschichte
   
Literatur
   
Seminare / Persönlichkeitsbildung
   
Regina Bouillon  
     
     
   
     
  Schule und Studium

Geboren bin ich in Hagen, habe dort aber weniger als ein Jahr gelebt und dann meine Kindheit und Jugend in Castrop-Rauxel verbracht. Nach dem Abitur habe ich in Münster Geschichte studiert. Meine Nebenfächer waren Süd- und Ostslavistik. Im Lauf des Studiums galt mein Interesse immer mehr der kroatischen Sprache und Literatur als der anfangs bevorzugten russischen. Im Hauptfach begann ich mich bald auf das Mittelalter zu konzentrieren. Meine externe Promotion über das Patriarchat Aquileia behandelt das Spätmittelalter.

Projekte an der Universität

In der Zeit vor und nach der Magisterprüfung habe ich an der Universität in verschiedenen Projekten mitgearbeitet. Es ging dabei um recht unterschiedliche Themen wie Epigraphik, Medizingeschichte und Orthodoxie.

Eingliederungsarbeit

Nach der Promotion folgte eine längere Zeit als Beraterin bei der Otto Benecke Stiftung e.V. (externer Link), die Stipendien und Beratung für Menschen anbietet, die im Ausland studiert haben und in Deutschland in die Hochschule oder in einen akademischen Beruf eingegliedert werden wollen. Ich habe dort Seminare und Einzelcoaching in verschiedenen Sprachen durchgeführt.

Migrations-Netzwerk

Danach war ich Leiterin des Projektes "Helping People on the Move", das beim Raphaels-Werk e.V(externer Link) in Hamburg angesiedelt war. Das EU-Democracy-Projekt hatte zum Ziel, Partnerorganisationen aus Osteuropa, die mit der Beratung von Migranten beschäftigt sind, miteinander und mit westeuropäischen Partnern zu vernetzen und durch Fortbildungen, Tagungen und Austausch die Qualität der Beratungen zu verbessern. Die Veranstaltungen richteten sich sowohl an Sozialarbeiter als auch an die Führungsebene. Es sollte um Verständnis für das Thema "Migration" geworben werden.

Gegenwart

Seit mehr als zehn Jahren lebe ich mit meinem Mann in Heide. Unsere Kinder sind erwachsen. Mein Mann und ich sind beide aktiv in der Entwicklungshilfe. Außerdem arbeite ich für die Seniorenakademie Dithmarschen und habe einen Lehrauftrag an der Fachhochschule Westküste (externer Link) in Heide.

Geschichte und Literatur sind mir immer noch sehr wichtig.